Die historische Anhalter Bahn

 

Bereich des: Bahnhof / Haltepunkt Großbeeren (Bg,Bgs)

 
Entfernung: von Teltow (Tlo) 4150 m / 4380 m (VB), von Anhalter Bf. (Ahb) 18,36 km / 18,59 km (VB)
Lage:  historische Karte 1938     Gleisplan

zurück zum historischen Streckenabschnitt: Bf. Teltow - Bf. Großbeeren

Der Bahnhof heute

 

Am 16.10.1841 wurde hier in Großbeeren, hauptsächlich aus betrieblichen Gründen (Wasser) ein erster Haltepunkt eingerichtet. Er liegt 1 km westlich des Dorfes Großbeeren. Am Anfang mussten Fahrgäste mit Güterzüge, die hier hielten, vorlieb nehmen. Schon 1842 wurde die Strecke von hier nach Ludwigsfelde zweigleisig ausgebaut. 1868 errichtete man das Bahnhofsgebäude auf der westlichen, ortsabgewandten Seite. Ab 1847 hielten hier dann auch Personenzüge. Im Jahr 1849 wurde auch der Streckenabschnitt Großbeeren – Berlin zweigleisig ausgebaut.

Seit dem 1.12.1926 mündet hier die südliche Güterumgehungsbahn aus Seddin von Süden kommend, auf der östlichen Seite in den Bf. Großbeeren und somit in die Anhalter Bahn. Mit dem geplanten Bau des Rangierbahnhof Großbeeren kamen 1940 zwei Baubetriebsgleise und ein mehrgleisiger Baubetriebsbahnhof in Großbeeren hinzu. Er lag zwischen der Anhalter Bahn und der Einfahrgruppe des am 15.8.1941 in Betrieb genommenen Hilfsrangierbahnhof Großbeeren. Zur Verstärkung der südlichen Anbindung wurde die Umgehungsbahn aus Seddin 1940/41 mit einem zweiten Gleis versehen.

Mit dem Bau des Rangierbahnhof Großbeeren plante man auch eine Trennung des Vorortverkehr vom Fernverkehr. Außerdem sollten die Gleise auf einem Bahndamm verlegt werden. Bis 1943 hatte man diesen Damm, der von Lichterfelde Süd bis zur Umgehungsbahn reichte, fertiggestellt. Der gesamte Damm war für zwei Vorortgleise, sowie zwei Ferngleise vorgesehen. Während die Vorortgleise bis zur Umgehungsbahn auf dem Damm verlegt wurden, hat man die Ferngleise südlich von Teltow über eine Rampe an die alten Gleise der Anhalter Bahn angeschlossen. Somit erhielt nun Großbeeren einen neuen Haltepunkt auf dem Bahndamm, südwestlich des alten Empfangsgebäudes. Eigentlich als S-Bahn geplant, dann doch nur für Dampfbetrieb ausgeführt, eröffnete am 15.8.1943 der neue Haltepunkt Großbeeren der Vorortstrecke Lichterfelde Süd - Ludwigsfelde. Die Fernzüge fuhren nun am funktionslos gewordenen Empfangsgebäude vorbei.

Nach Kriegsende im Jahr 1945, verloren alle Strecken aus Reparationsgründen ihr zweites Gleis. Der nördlich gelegene Hilfsrangierbahnhof wurde ebenfalls demontiert. Als Teltow am 7.7.1951 seine S-Bahn bekam, fuhren die Dampfvorortzüge nur noch zwischen Teltow und Ludwigsfelde. Für diese erbaute man in Teltow einen neuen Vorortbahnhof. Dabei wurde die Vorortbahn auch von dem Gleis auf dem Bahndamm genommen. Über das übrig gebliebene Baubetriebsgleis wurde die Vorortbahn ab 25.8.1951 nach Großbeeren geführt. Im nördlichen Bahnhofsbereich mündete das Gleis in das Ferngleis der Anhalter Bahn. So hielten die Züge in Großbeeren wieder am alten Bahnsteig. Der alte, auf dem Damm gelegene Haltepunkt wurde überflüssig. Nachdem sich die Verlängerung der S-Bahn nach Ludwigsfelde zerschlagen hatte, wurde auch das Vorortgleis auf der gesamten Länge von Teltow bis zur Umgehungsbahn, die seit 10.7.1951 zum Südlichen Berliner Außenring (SAR) ausgebaut wurde, entfernt. Der alte Vorortbahnsteig wurde ebenfalls entfernt. Nur die Gebäude, und der Zugang blieben erhalten.

Mit der Einstellung des Fernverkehres nach Berlin am 18.5.1952, wurde auch das Ferngleis zwischen Großbeeren und der Stadtgrenze Berlins abgebaut. Am 30.7.1982 hat man das letzte Stück der Anhalter Bahn, bis Teltow mit Oberleitung überspannt. Es verkehrten aber trotzdem nur Ferkeltaxen auf der Strecke zwischen Ludwigsfelde über Großbeeren nach Teltow. Allerdings schon 1997 wurde die Oberleitung wieder bis nördlich Großbeeren entfernt.

Die nach der Wende als Regionalbahn betriebene Vorortstrecke von Teltow über Großbeeren nach Ludwigsfelde wurde am 24.5.1998 eingestellt. Seitdem ist der Bahnhof für den Personenverkehr stillgelegt. Ende 2004 begann man hier mit den Umbau- und Neubauarbeiten an der Fernbahntrasse.

 
Das Empfangsgebäude
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 13.04.2003  
Standort: Ladestraße

Blickrichtung: WNW

Das 1868 errichtete Empfangsgebäude
   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 13.04.2003  
Standort: ehem. Bahnsteig

Blickrichtung: Gebäude

Bahnhofsname an der Stirnseite.

An der Vorderseite die Entfernungsangaben nach Berlin und Halle (klick aufs Bild)

   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 16.01.2005  
Standort: Ladestraße

Blickrichtung: NW

Zur Zeit hat in diesem Gebäude die hier an der Strecke tätige Baufirma ihren Sitz. Was später mit dem Gebäude passiert ist offen.
   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 13.04.2003  
Standort: Ladestraße

Blickrichtung: NNW

Hinter dem alten EG erkennt man noch den Bahndamm der Vorortbahn.

   
Die alten Bahnsteige
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 10.06.2003  
Standort: Bahnsteig
Nordseite Bahnhof
 

Blickrichtung: NNO

Dieser Bahnsteig könnte anhand der Ausstattung in den letzten Betriebsjahren der 1998 eingestellten Regionalbahn benutzt worden sein.

Hinter den Sandbergen, die sich auf dem ehem. Gelände des Baubetriebsbahnhof befinden, befand sich die Einfahrgruppe des ehem. Hilfsrangierbahnhof.  Heute liegt dort die Gleisanbindung zum GVZ.

   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 10.06.2003  
Standort: Bahnsteig
Nordseite Bahnhof

Blickrichtung: SSW

Da hier kein Brückenbauwerk zu sehen ist, kann der Bahnsteig auf Grund seiner Lage nur über die Gleise zu erreichen gewesen sein.

Hier verläuft inzwischen die neue Fernbahntrasse.

   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 13.04.2003  
Standort: Bahnsteig am
Empfangsgebäude

Blickrichtung: NO

Als die Vorortbahn ab 15.8.1943 ein eigenes Gleispaar auf dem Bahndamm bekam ...
   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 16.01.2005
Standort: Bahnsteig am
Empfangsgebäude

Blickrichtung: SW

... und dort ein separater Vorortbahnsteig errichtet wurde, ...
   
 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 19.09.2004  
Standort: Bahnsteig am
Empfangsgebäude

Blickrichtung: NNO

... bestand kein Grund mehr, die Fernzüge hier am Empfangsgebäude halten zu lassen.
   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 19.09.2004  
Standort: Trasse am
Empfangsgebäude

Blickrichtung: SSW

Nachdem am 25.8.1951 der Vorortverkehr wieder vom Bahndamm genommen wurde, hielten die Vorortzüge wieder hier an der Bahnsteigkante.
   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 13.04.2003  
Standort: Bahnsteig am
Empfangsgebäude

Blickrichtung: N

Nach Fertigstellung der neuen Fernbahnstrecke werden die Fernzüge aber an dieser Bahnsteigkante vorbeirauschen.

   
Die ehemaligen Zugänge
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 28.11.2004  
Standort: Zugangsweg westl. Trasse

Blickrichtung: NO

Nur über diesen schmalen Zugangsweg von der alten L40 erreichte man das im Hintergrund erkennbare ehem. Empfangsgebäude.
   
 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 28.11.2004
Standort: Zugangsweg westl. Trasse

Blickrichtung: S

Der Weg führt vorbei an dem ...
   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 25.03.2005  
Standort: Fernbahntrasse

Blickrichtung: NNW

... alten Stellwerk Gsb ...
   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 25.03.2005
Standort: Fernbahntrasse

Blickrichtung: NNW

... und an einem alten Wohngebäude.
   
 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 19.09.2004  
Standort: Nördl. Stellwerk Gsb

Blickrichtung: WNW

Auf der östlichen Seite, hier befand sich die ehemalige Bahnhofstr., musste man erst einen damals noch beschrankten BÜ überqueren um auf das Bahnhofsgelände zu gelangen. Die hier liegenden Gütergleise der südlichen Güterumgehungsbahn aus Seddin, führten damals zum Hilfsrangierbahnhof und heute zum Umschlagbahnhof des GVZ.
   
Das Gelände es ehem. Baubetriebsbahnhofes
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 19.09.2004
Standort: Ladestraße

Blickrichtung: SSW

Nach der Überquerung des BÜ erreichte man die Ladestraße die zum ehem. Baubetriebsbahnhof führte.
 
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 19.09.2004
Standort: Ladestraße

Blickrichtung: SSO

Hier befanden sich auch die Bekohlungsanlage, sowie die Wasserstelle.
 
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 19.09.2004
Standort: Ladestraße

Blickrichtung: NNO

Westlich der Ladestraße befand sich das Baubetriebsgleis ...
 
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 19.09.2004
Standort: Ladestraße

Blickrichtung: SSW

... und östlich die Einfahrgruppe des ehem. Hilfsrangierbahnhof.
 
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 19.09.2004
Standort: nördl. Bahnsteig

Blickrichtung: NO

Über das alte Baubetriebsgleis gelangte man zu dem Mittelbahnsteig, der bis 1998 von der Regionalbahn benutzt wurde.
 
Der eigentlich für die S-Bahn geplante, aber nur von Dampf-Vorortzügen benutzte Bahndamm
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 13.04.2003
Standort: Bahndamm südl.
Empfangsgebäude

Blickrichtung: NO

Statt der Dampf-Vorortzüge sollte nach alten "Germania-Plänen" eine S-Bahn auf einem eigenen Bahndamm bis nach Trebbin fahren. Dieser wurde 1943 errichtet. Doch die S-Bahn endete weiterhin in Lichterfelde Süd. So fuhren ab 15.8.1943 hier oben, auf den jetzt vom Fernbahnverkehr getrennten Vorortgleisen weiterhin nur Dampf-Vorortzüge.

 

   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 13.04.2003
Standort: Bahndamm südl.
Empfangsgebäude

Blickrichtung: SSW

Der Bahndamm ist noch heute auf der westlichen Seite der Trasse zwischen Teltow und Großbeeren, sowie weiter südlich bis zur Einmündung der sogenannten "Kramer-Kurve" zu erkennen.
   
 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 28.11.2004
Standort: Bahndamm nördl. L40

Blickrichtung: NNO

An dieser Stelle errichtete man den Haltepunkt Großbeeren. Nachdem im Juli 1951 die S-Bahn bis Teltow verlängert wurde, hat man ab dem 25.8.1951 den Vorortverkehr hier im Bahnhof Großbeeren auf das nach dem Krieg übrig gebliebene Ferngleis am Empfangsgebäude verlegt.
   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 28.11.2004
Standort: Bahndamm nördl. L40

Blickrichtung: SSW

Nun wollte man die S-Bahn aus Teltow bis Ludwigsfelde verlängern. Doch auch daraus wurde nichts. 1952 wurde dann das nach dem Krieg übrig gebliebene Vorortgleis zwischen Teltow und dem inzwischen fertig gestellten SAR entfernt. Wenig später entfernte man auch den Bahnsteig.
   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 28.11.2004
Standort: Bahndamm nördl. L40

Blickrichtung: SSW

Nur der Dienstraum, ein Luftschutzunterstand und der Zugang am südlichen Ende, im nördlichen Widerlager des EÜ über der alten L40 blieb bis in die letzten Jahre erhalten.
(siehe Buch
"S-Bahn nach Teltow" Seite 86 ff.).
   
 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 16.04.2004  
Standort: neue L40

Blickrichtung: NNO

Bei den umfangreichen Baumaßnahmen zur Neuanlage der Straßenführungen in diesem Gebiet, hat man diese alten "Zeitzeugen" entfernt.

Vor ein paar Jahren hätte man von hier noch das nördliche Widerlager mit dem in der Mitte befindlichen Zugang erblicken können.

Rechts der Zugang zum Empfangsgebäude von der alten L40

   

Entfernungen: nach Birkengrund Nord (Bgn) 2510 m (VB) / 2740 m, nach Birkengrund Süd (Bgs) 3910 m (VB) / 4140 m
 

weiter zum historischen Streckenabschnitt: Bf. Großbeeren - HP Birkengrund

zurück zur Startseite: Historische Anhalter Bahn

nach oben


Diese Seite ist ein Teil der Homepage www.bsisb.de

Impressum

      
Kostenloser Counter und Statistik von PrimaWebtools.de

letzte Änderung an dieser Homepage:

Sonntag, 21 Mai 2006 - 15:28