Die gemeinsame Vorortstrecke von Anhalter und Dresdener Bahn

 

S-Bahnhof Priesterweg


Der S-Bahnhof Priesterweg ( PRS )  S2S25
Entfernungen: nach Papestraße 1690m, nach Südende 1380m - S25, nach Attilastr. 1270m - S2,  (von Anhalter Bf. 5,3 km)
 
 
Umsteigemöglichkeiten: X76, M76, 170, 246

Lage: Stadtplan aktuell     Stadtplan 30ér     Stadtplan 1946     Stadtplan 1961
 
Gleisplan 1955
 

1925 begann man mit Bau des Rangierbahnhofs Tempelhof. Dabei wurden die Gleise der Fern u. Vorortbahn verlegt. Die Vorortstrecke wurde dabei komplett neu gebaut. Man nutzte die Gelegenheit um eine neue Station einzubauen, da in diesem Einzugsgebiet ein neues Wohngebiet (nie ausgeführt) geplant war. An der Stelle des neuen Bahnhofes war bisher die Abzweigstelle Zga (Zossener Gabelung).

Die Station Priesterweg wurde am 17.10.1928 als viergleisiger Bahnhof, mit zwei Mittelbahnsteigen, eröffnet. Die Lichterfelder Gleise legte man an die Außenseiten, und die Zossener Züge fuhren auf den inneren Gleisen. Die Bahnsteige wurden nicht überdacht und der Zugang erfolgte nur nördlich durch das Empfangsgebäude, das im Stil der neuen Zeit erbaut wurde.
Am Anfang herrschte hier noch ein Mischbetrieb. Auf der Lichterfelder Strecke der elektrische Probebetrieb, ab 02.07.1929 als S-Bahn, und nach Zossen mit Dampf. Eine Änderung ergab sich erst nach der Elektrifizierung am 15.05.1939 auf der Strecke nach Zossen. In diesem Zuge wurde der Bahnhof modernisiert.

Kriegsbedingt wurde der Bahnhof im April 1945 geschlossen. Am 08.06.1945 war Wiedereröffnung mit Dampfbetrieb, und ab 16.08.1945 mit elektrischem S-Bahnbetrieb.

 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge
 

Mit der Übernahme der S-Bahn durch die BVG am 09.01.1984 wurde die Strecke nach Lichterfelde stillgelegt. So wurden jetzt nur noch die inneren Gleise benutzt. In den Jahren 1987/88 wurde das Empfangsgebäude rekonstruiert und instand gesetzt.

Ab Mai 1990 begann man am Bahnhof mit Grunderneuerungen und anschließender Teilüberdachung der Bahnsteige, im Vorgriff auf die geplante Wiederinbetriebnahme der Strecke nach Lichterfelde. Gleichzeitig begann man auch mit einer Erneuerung des Verzweigungsbauwerkes südlich des Bahnhofes. Man nahm am Bahnhof als erstes den Bahnsteig A außer Betrieb. Der Verkehr wurde über Bahnsteig B abgewickelt. Am 29.06.1992 erfolgte die Inbetriebnahme des Bahnsteiges A für Züge in Richtung Süd, und am 10.08.1992 auch für Züge Richtung Norden. Jetzt konnte der Bahnsteig B außer Betrieb genommen werden. Zum 03.08.1993 eröffnete man ein neuen Südzugang am Bahnsteig A. Am 06.12.1993 wurde der Bahnsteig B für Züge Richtung Nord in Betrieb genommen. Im Januar 1995 wurde auch der Bahnsteig B mit dem Südzugang verbunden. Zum 28.05.1995 konnten dann endlich die Außengleise wieder befahren werden. Die S-Bahnstrecke nach Lichterfelde-Ost ging in Betrieb.

Der Südzugang wurde im April 1998 noch mit einem Ausgang zum neu angelegten Naturpark Südgelände versehen.

   
Der nördliche Zugang
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 23.04.2003  
Standort: Priesterweg

Blickrichtung: O

Das Empfangsgebäude am Nordende des Bahnhofes, ...
   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 23.04.2003
Standort: Empfangsgebäude

Blickrichtung: Zugangstunnel

... mit dem Zugangstunnel zu den beiden Richtungsbahnsteigen.
   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 30.03.2004
Standort: Treppenaufgang

Blickrichtung: Bahnsteig Gleis 1 u. 3

Der Aufgang zum Stadtauswärts führendem Bahnsteig
   
weiter zum: S-Bahnsteig (Strecke S2)   S-Bahnsteig (Strecke S25)
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 30.03.2004
Standort: Zugangstunnel

Blickrichtung: Ausgang nördliches Empfangsgebäude

Der Zugangstunnel mit der Treppe zu den Stadtauswärts führendem Bahnsteig
   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 30.04.2004
Standort: Zugangstunnel

Blickrichtung: Zugangstreppe

Der Aufgang zum Stadteinwärts führendem Bahnsteig hier am Ende des Zugangstunnel
   
weiter zum: S-Bahnsteig (Strecke S2)   S-Bahnsteig (Strecke S25)
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 30.04.2004
Standort: Zugangstunnel

Blickrichtung: Bahnsteig Gleis 2 u. 4

Der Aufgang zum Stadteinwärts führendem Bahnsteig
   
Der südliche Zugang
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 16.11.2002
Standort: Priesterweg

Blickrichtung: NO

Der südliche Zugang wurde erst im Jahr 1993 bei dem Umbau der Bahnsteige errichtet.
   
weiter zum: S-Bahnsteig (Strecke S2)   S-Bahnsteig (Strecke S25)
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 30.04.2004
Standort: Zugangstunnel

Blickrichtung: Bahnsteig Gleis 2 u. 4

Der Aufgang zum Stadteinwärts führendem Bahnsteig

Hier am Südzugang befinden sich auch die Aufzüge

   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 23.04.2003
Standort: Zugang Naturpark Südgelände

Blickrichtung: WNW

Im April 1998 kam am Südzugang noch der Ostausgang hinzu, der über die historische Fernbahntrasse zum Naturpark Südgelände, ...
   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 23.04.2003
Standort: Naturpark Südgelände

Blickrichtung: S

... der auf dem Gelände des alten Rangierbahnhof Tempelhof angelegt wurde, führt. Hier die alte Drehscheibe.
 
(weitere Bilder vom Park folgen demnächst )
   

nach oben


Diese Seite ist ein Teil der Homepage www.bsisb.de

Impressum

      
Kostenloser Counter und Statistik von PrimaWebtools.de

letzte Änderung an dieser Homepage:

Dienstag, 03 April 2007 - 13:45