Die neue Anhalter Bahn

 

Bauabschnitt 1 des Projekt: "Wiederinbetriebnahme der Strecke Südkreuz (a) - Ludwigsfelde (a)"

km 5,200 (nördl. Prellerweg) - km 9,000 (nördl. BLIH)

 
Länge: 3,800 km

zurück zur Startseite: Die neue Anhalter Bahn

zurück zu: Planung und Bau der Strecke


Das Planfeststellungsverfahren für den Bauabschnitt 1, zwischen km 5,200 und km 9,000, wurde im Dez. 1997 auf der Basis des neuen Bundesschienenwegeausbaugesetzes vom 15. November 1993 eingeleitet. Der dazugehörige Planfeststellungsbeschluss erfolgte am 12.8.2002, der im Okt. 2002 öffentlich ausgelegt wurde. Eine Ergänzung erhielt der Beschluss durch ein Urteil des BVG vom 24.9.2003. Durch eine Klage (Urteil)  der Wohnungsbaugesellschaften zweier in einer Entfernung von 14 m bzw. 65 m an die Trasse angrenzender Hochhäuser in der Lankwitzer Charlottenstr. und der Tempelhofer Röblingstr. mussten weitergehende aktive Lärmschutzmaßnahmen in Form von Lärmschutzwänden eingeplant werden.
   

BA 1

Copyright by: Google

Bauabschnitt 1 der Anhalter Bahn
(Fax der DB AG vom Jan. 2004 -
Originalgröße durch Reinklicken)

Blick aus dem Weltraum auf den Bauabschnitt 1 (Klick aufs Bild = größer)
Glücklicherweise darf man unter bestimmten Bedingungen
die Aufnahmen aus Google Earth auf privaten Webseiten benutzen

 
Der Bauabschnitt 1, der nördlich des Prellerweges beginnt, erstreckt sich bis zum Nordkopf des zukünftigen Haltepunkt Berlin-Lichterfelde Ost.

Neben der Trasse der Anhalter Bahn beinhaltete der Bauabschnitt 1 auch Vorleistungen für die hier noch parallel, auf den Außenseiten verlaufende Trasse der zukünftigen Dresdener Bahn. Im Verzweigungsbereich der nach Südwesten verschwenkenden Anhalter Bahn mit der nach Südosten abschwenkenden Dresdener Bahn entstanden zwei unabhängige Kreuzungsbauwerke für deren Vorort- und zukünftigen Fernbahntrasse. Die zwei entstandenen Rampenbauwerke für jeweils ein späteres Gleis der Dresdener Bahn beginnen nördlich des Prellerweges. Die westliche Rampe mündet in einem "Überflieger", der die innenliegende Trasse der Anhalter Bahn südlich des vorher überquerten Prellerweges kreuzt. Auch hier wurde ein evt. späterer viergleisiger Ausbau der Anhalter Bahn berücksichtigt.

Die östliche Rampe überquert gemeinsam mit der Trasse der Anhalter Bahn, für die auch ein altes Brückenstellwerk entfernt werden musste, den Prellerweg. Dafür mussten hier drei alte Eisenbahnüberführungen (EÜ) durch drei komplette Neubauten ersetzt werden. Zwischen den beiden Überbauten für je ein Gleis der Anhalter Bahn hat man hier Platz für einen weiteren zweigleisigen Überbau vorgesehen. Im Kreuzungsbereich mit der auf einem Damm verlaufenden Vorortstrecke der Dresdener Bahn musste eine EÜ als Kreuzungsbauwerk (Krbw) eingesetzt werden. Um die Sperrung der darauf verlaufenden S-Bahnstrecke (S2) so kurz wie möglich zu halten, wurde das Krbw nördlich der Kreuzung erbaut, und innerhalb einer dreiwöchigen Sperrpause in den inzwischen "durchbrochenen" Bahndamm geschoben. Auch dieses Krbw ist in einer Spannweite errichtet, die ohne weiteres vier Gleise überbrücken könnte. Bis hier wurde für einen evt. späteren viergleisigen Ausbau das Planum zwischen den beiden verlegten Gleisen freigehalten. Südlich des Krbw ist dafür, bis in den Bereich des S-Bf. Lankwitz, die östliche Trassenseite vorgesehen.

Im weiteren Verlauf der Anhalter Bahn, die südlich der Eisenbahnkreuzung in einem Einschnitt und wieder neben der Vororttrasse liegt, wird der Steglitzer Damm unterquert. Diese Straßenüberführung (SÜ) ist schon in den Jahren 1999/2000 im Zuge einer altersbedingten Auswechselung mit entsprechenden Ausmaßen errichtet worden. Nach dem passieren des westlich an der Vorortstrecke liegenden S-Bf. Südende überquert die Trasse nach einer in südwestlicher Richtung verlaufenden Kurve den Teltowkanal. Hier mussten je zwei alte Überbauten über die ehemalige Uferstrasse und den Kanal entfernt werden. Als Ersatz überspannt ein kompletter, mit Hindernissen errichteter Neubau den Teltowkanal. Die durch die Geländegegebenheiten inzwischen auf einem Damm verlaufende Trasse überquert anschließend den Edenkobener Weg. Hier entstand nach Entfernung der alten EÜ ein kompletter Neubau. Auch die folgende EÜ an der Leonorenstr. ist ein Neubau. Hier waren allerdings keine alten Bauten mehr zu entfernen. Im Bereich des S-Bf. Lankwitz entstand eine neue Fußgängerunterführung (FT), wie auch zwischen der Nicolai- und Dillgesstraße. In diesem Bereich wird die Neubaustrecke langsam an den östlichen Rand der gesamten Bahntrasse geführt, den sie bis zur Kreuzung mit der Seydlitzstr. erreicht hat. Für einen viergleisigen Ausbau würde hier der Bereich zwischen Fernbahn- und Vorortgleisen genutzt werden.

Die letzte EÜ in diesem Bauabschnitt über der Seydlitzstr., für die zwei alte Überbauten entfernt wurden, ruht auf den alten tiefgegründeten, und nur im Auflagebereich angepassten Widerlagern. Südlich dieser EÜ, schon im Bereich des ehem. Ortsgüterbahnhof Lichterfelde Ost und östlich der ehem. Fernbahnsteige des Bf. Berlin-Lichterfelde Ost endet der 3,8 km lange Bauabschnitt 1, für den im Vorfeld Kosten von 30 Millionen Euro veranschlagt waren.

 

Bauschild

Detail Bauschild

Bauschild des Bauabschnittes 1

Detail mit den Kreuzungsbauwerken

 
Die Bauarbeiten in diesem Abschnitt begannen Mitte Jan. 2003 mit den Rodungsarbeiten, und wurden nach der Installation der Signaltechnik im Sep. 2005  und dem Einschalten der Fahrspannung am 19.12.2005 abgeschlossen. Nach den erforderlichen Abnahmen wurde dieser Abschnitt zusammen mit dem gesamten neuen Nord-Süd-Abschnitt der Fernbahnstrecken des Knoten Berlin zum Fahrplanwechsel am 28.5.2006 in Betrieb genommen.

Weitere Daten zum Bauablauf (tlw. ca. Werte)

Trasse gerodet/
geräumt
trassiert Schotter Gleise Lärmschutz Masten Fahrdraht Signal-Technik
nördl. Prellerweg - Kreuzung ab 4.02 bis 1.05 2.05 3.05 - 6.05 3.05 - 5.05 ab 1.05 5.05 - 8.05 5.05 - 9.05
Abriss Brückenstellwerk  15/16.4.03 -- -- -- -- -- -- --
Kreuzung - Nordkopf BLIH ab 1.03 ab 8.04 ab 9.04 12.04 - 5.05 6.04 - 7.04 ab 2.04 5.05 - 8.05 4.05 - 9.05

Ingenieurbauwerke Abbau alt Widerlager Überbau Fertigstellung
EÜ Prellerweg 10.5.03 ab 8.03 ab 30.11.03 4.04
Krbw Dresdener Fernbahn -- ab 7.03 Pfeiler
ab 12.03 Rampe
ab 29.11.03 3.05
Krbw Dresdener Vorortbahn (S2) 19/20.4.04 ab 12.03
nördl. Bahndamm
21/22.4.04
eingeschoben
11.5.04
EÜ Teltowkanal 15/16.6.03 Vorbrücke
9.11.03 Kanalbrücke
2.04 - 3.04 ab 31.3.04
(3 von 4 Trägern)
5.04  4. Träger
10.04
EÜ Edenkobener Weg 11/12.6.03 7.03 - 10.03 ab 10.03 2.04
EÜ Leonorenstr. -- 11.03 - 2.04 ab 8.2.04 8.04
FT S-Bf. Lankwitz -- 3.04 - 5.04 ab 5.04 8.04
FT Nicolaistraße/
Dillgestraße
-- 6.03 - 7.03 ab 7.03 8.04
EÜ Seydlitzstr. 10.5.03 6.03 - 9.03 ab 10.03 2.04


Zeitungsberichte/Infos zu diesem Bauabschnitt
   
Die erneuerte Strecke geht in Betrieb Tagesspiegel  vom 8.10.2005
Es geht zügig voran Berliner Morgenpost vom 20.9.2004
Gute Chancen für besseren Lärmschutz an der Bahn-Trasse Berliner Morgenpost vom 13.4.2004
Die Bahn verschiebt eine Brücke Berliner Zeitung vom 7.4.2004
Lastwagen mit Brückenteil für die Anhalter Bahn kippte um Berliner Zeitung vom 1.4.2004
Lkw mit Brückenteil umgekippt Berliner Morgenpost vom 1.4.2004
Unterbrechung auf der S 2 wegen Bau des Kreuzungsbauwerk "punkt3" vom 25.3.2004
Gericht: Bahn muss Lärmschutz verbessern Berliner Morgenpost vom 25.9.2003
Lärm durch Anhalter Bahn: Genossenschaft klagt Berliner Morgenpost vom 16.9.2003
Fortschritte beim Ausbau der Anhalter Bahn Berliner Morgenpost vom 14.7.2003
Anhalter Bahn kommt voran Berliner Morgenpost vom 14.11.2002
Die DB hat jetzt das Baurecht für die zweitälteste Bahnstrecke Berlins Berliner Zeitung vom 22.10.2002
Südliche Steglitzer-Damm-Brücke wieder frei Stadtentwicklung Berlin 21.12.2000
   
Projektseite Eisenbahnbaustelle Prellerweg Firebird Photoprojekte
Brückenbau an der Leonorenstraße Teil 1 Angrusti in Lankwitz
Brückenbau an der Leonorenstraße Teil 2 Angrusti in Lankwitz


Baugeschehen in diesem Bauabschnitt
(Weitere Bilder in Bildhistorie der Streckenbeschreiungen)

Foto und Copyright by: Detlef Hoge

Abriss und Neubau der Eisenbahnüberführungen am Prellerweg  
Weitere Bilder vom Bau der EÜ auf der Webseite von Firebird

Foto und Copyright by: Detlef Hoge

Bau, Streckensperrung und Inbetriebnahme  
Weitere Bilder vom Bau und Verschiebung auf der Webseite von Firebird

Vorarbeiten am FT Nicolai-/Dillgestr. (6/2003)

Foto und Copyright by: Detlef Hoge

Ausheben der alten Überbauten am Teltowkanal (11/2003)    

 

Foto und Copyright by: Gerd Böhmer und Detlef Hoge

Einhängen der Träger des neuen Überbaues am Teltowkanal (4/2004)   

 

Foto und Copyright by: Detlef Hoge

Bau der neuen Kanalüberführung  

Foto und Copyright by: Detlef Hoge

Abriss und Neubau der Eisenbahnüberführung am Edenkobener Weg  

Foto und Copyright by: Detlef Hoge

Abriss und Neubau der Eisenbahnüberführung an der Leonorenstr. 
Weitere Bilder vom Bau der EÜ auf der Webseite von P. Rudolph

Foto und Copyright by: Detlef Hoge

Abbruch und Neubau der Fußgängerunterführung am S-Bf. Lankwitz 

Foto und Copyright by: Detlef Hoge

Abbruch und Neubau der Fußgängerunterführung am S-Bf. Lankwitz 

Foto und Copyright by: Detlef Hoge

Abbruch und Neubau der Eisenbahnüberführung an der Seydlitzstr. 

weiter zum: Bauabschnitt 2

zurück zu: Planung und Bau der Strecke

zurück zur Startseite: Die neue Anhalter Bahn

nach oben


Diese Seite ist ein Teil der Homepage www.bsisb.de

Impressum

       Kostenloser Counter und Statistik von PrimaWebtools.de

letzte Änderung an dieser Homepage:

Sonntag, 13 August 2006 - 16:08