Die neue Anhalter Bahn

 

Bau der Verbindungskurve zwischen Anhalter Bahn und Berliner Außenring

im Rahmen des Projektes: "Wiederinbetriebnahme der Strecke Südkreuz (a) - Ludwigsfelde (a)"

 
Länge: ca. 750 m

zurück zur Startseite: Die neue Anhalter Bahn

zurück zur Startseite: Planung und Bau der Strecke

zurück zum: Bauabschnitt 4


Zur Wiederinbetriebnahme der Anhalter Bahn im Mai 2006 sollte auch eine Möglichkeit geschaffen werden, Züge aus Norden in Richtung Osten bzw. Südosten oder Dresden zu leiten. Diese Möglichkeit war noch nicht im ursprünglichen Planfeststellungsverfahren der Anhalter Bahn enthalten. Man ging damals noch von einer rechtzeitigen Wiederinbetriebnahme der Dresdener Bahn aus, die diese Möglichkeiten am Abzw. Glasower Damm geboten hätte. Als Ersatz plante man nun eine neue Verbindung, die die Anhalter Bahn mit dem nördlichen Scheitelpunkt der "langen Kurve" (auch Kramer-Kurve genannt) des Südlichen Berliner Außenring (SAR), Teil des Berliner Außenringes (BAR) verbindet. Über den Abzw. Ghn, den Bahnhof "Genshagener Heide", den SAR/BAR, den Abzw. Glasower Damm West und die Verbindungskurve zum Abzw. Glasower Damm Süd, wäre damit die Dresdener Bahn nördlich des Bahnhofes Blankenfelde an die neue Nord-Süd-Verbindung angeschlossen. Auch der evt. in Betrieb gehende neue Flughafen BBI wäre so, wie auch der jetzige Flughafen Schönefeld, über die Anhalter Bahn erreichbar. Theoretisch wäre auch der westliche SAR/BAR aus Norden erreichbar, so das man von der Anhalter Bahn in Richtung Potsdam gelangen könnte.
 

Bauabschnitt 4 der Anhalter Bahn mit der in rot eingezeichneten Verbindungskurve
(Fax der DB AG vom Jan. 2004 - Originalgröße durch Reinklicken)
Weiter farbig markiert die geplanten Fahrmöglichkeiten

 
Am 10.5.2005 erfolgte der Planfeststellungsbeschluss für die Verbindungskurve. Schon vorher, im März 2005 begannen die Vermessungsarbeiten an der Trasse. Vorausschauend hatte man bei der zu diesem Zeitpunkt erfolgen Gleisverlegung im Abschnitt Großbeeren - Birkengrund vorbereitend einen Abzweig (vermutlich Großbeeren Süd genannt) sowie eine Verbindung zwischen den beiden Ferngleisen in die Anhalter Bahn eingebaut.

In Höhe des bei km 19,000 vorbereiteten Abzweig vom westlichen Gleis der Anhalter Bahn musste die schon wegen den Bauarbeiten am Gütergleis entstandene Lücke im daneben verlaufenden alten Bahndamm der Vororttrasse vergrößert werden. Das anschließende, bis dahin als Ackerland genutzte Gelände, südlich eines mit Bäumen flankierten Feldweges (vermutlich eine alte Allee in Richtung Großbeeren), musste wegen der beiden in diesem Bereich unter Geländeniveau legenden Bahntrassen mit einem Einschnitt versehen werden. Der entstandene Einschnitt beginnt in südwestlicher Richtung und führt in einem fast Halbkreisförmigen Bogen wieder nach Nordwesten. Hier trifft er bei km 3,000 auf die in einem Einschnitt liegende eingleisige "lange Kurve". Vorher, etwa nach zweidrittel der gesamten Strecke, musste eine Verbindungsstraße zwischen Neubeeren und dem Industriepark Ludwigsfelde bei Genshagen unterführt werden. Hier entstand eine Straßenüberführung (SÜ) über der eingleisigen Verbindungskurve, die genau am km 2,900 an die "lange Kurve" des SAR/BAR angeschlossen wurde.

 

Bauschild

Bauschild der ausführenden Firma

 
Anfang April 2005 (noch immer vor dem Planfeststellungsbeschluss) begannen die Arbeiten an der ca. 750 m langen Trasse. Im Sept/Okt 2005 wurde das Gleis fast gesamter Länge verlegt und die Signale aufgestellt. Vermutlich Ende Nov. 2005 wurde das Gleis an die "lange Kurve" angeschlossen. Schon im Dez. 2005 war der Fahrdraht gespannt, und die SÜ im Rohbau fertiggestellt. Seit dem 1. Quartal 2006 ist die SÜ für den Autoverkehr freigegeben. So steht einer Nutzung der fertigen Verbindungskurve und der damit neuen Fahrvariante seit dem 28.5.2005 für die ICE-Verbindung  "Hamburg - Berlin - Dresden - Prag", sowie des RE 3 zwischen "Stralsund/Schwedt - Angermünde  - Berlin - Elsterwerda/Senftenberg" nichts mehr im Wege.


Baugeschehen in diesem Bauabschnitt
(Weitere Bilder in Bildhistorie der Streckenbeschreiungen)
 

Foto und Copyright by: Detlef Hoge

Vermessungsarbeiten (3/2005)

 

Foto und Copyright by: Detlef Hoge

Vorbereitung des Planum (6/2005)

 

Foto und Copyright by: Detlef Hoge

Arbeiten an SÜ und Trasse (8/2005)

 

Foto und Copyright by: Detlef Hoge

Arbeiten auf der Trasse (8/2005)

 

Foto und Copyright by: Detlef Hoge

Abgestützte Schalung für den Überbau (10/2005)

 

Foto und Copyright by: Detlef Hoge

Eingeschottertes Gleis (10/2005)

 

Foto und Copyright by: Detlef Hoge

Noch gesperrtes Gleis am Abzweig Anhalter Bahn (10/2005)


weiter zum: Bauabschnitt 4

zurück zu: Planung und Bau der Strecke

zurück zur Startseite: Die neue Anhalter Bahn

nach oben


Diese Seite ist ein Teil der Homepage www.bsisb.de

Impressum

       Kostenloser Counter und Statistik von PrimaWebtools.de

letzte Änderung an dieser Homepage:

Samstag, 27 Mai 2006 - 23:41