Die neue Anhalter Bahn

 

Streckenabschnitt: Ende Nord-Süd-Verbindung - HP Berlin-Lichterfelde Ost (BLIH)

Teil A      km 4,37 Ende Nord-Süd-Verbindung - km 5,42 EÜ Prellerweg     Gleisplan

   
Länge Teil A: 1050 m     Gesamtlänge des Streckenabschnitt: 4680 m

zurück zur Startseite: Die neue Anhalter Bahn

zurück zum Streckenabschnitt: Bf. Bln Südkreuz - Beginn neue Anhalter Bahn


Der Streckenabschnitt von oben
   
Copyright by: Google Earth Aufnahmedatum: ca. 04.2002  
Standort: Keyhole-Satellit

Blickrichtung: Tempelhof

Der Streckenteil A zwischen
km 4,37 und km 5,42
des Streckenabschnittes
NS* - BLIH zwischen
km 9,05 (NS*) / 4,37 (AB*) und km 5,42 (AB*)
(*NS= Nord-Süd-Verbindung AB=Anhalter Bahn)


Beschreibung des Streckenabschnittes
 

Am südlichen Ende der viergleisigen Nord-Süd-Verbindung bei km 9,03 beginnt die auf zwei Gleise reduzierte, bei angedachter Trennung von Fern- und Regionalverkehr evt. auch einmal viergleisige Trasse der neuen Anhalter Bahn, sowie auf den Außenseiten die vorbereitete Trasse der geplanten Dresdener Bahn, jeweils mit dem km 4,37 (alter Beginn am Anhalter Bahnhof bei km 0,00). Die beiden zur Zeit nicht mehr weitergeführten äußeren Gleise der Nord-Süd-Verbindung - Gleis 3 und Gleis 8 - werden erst mit dem geplanten Wiederaufbau der Dresdener Bahn auf dem schon als Vorleistung vorbereiteten Planum verlegt, und auch nur von dieser genutzt werden. An der nun nur noch zweigleisigen Strecke  - Gleise 4 und 7 auch später nur von der Anhalter Bahn genutzt -, folgt zwischen den km 4,40 und km 5,00 ein doppelseitiger Gleiswechsel auf das jeweilige Gegengleis über das Planum der für den eventuellen viergleisigen Ausbau benötigten Gleise 5 und 6. Mit den beiden Gleiswechseln ist u.a. eine flexiblere Ausnutzung der Bahnsteige in Berlin Südkreuz möglich. Desweiteren ist die Neubaustrecke signaltechnisch als zweimal eingleisige Strecke ausgelegt, so das ohne weiteres beide Gleise in jede Richtung genutzt werden können. Ab dem km 4,875 begrenzt eine bis zum Prellerweg reichende Lärmschutzwand die östliche Seite der langsam nach Süden ansteigenden Fernbahntrassen.

Am km 5,10 beginnt direkt westlich neben dem zur Anhalter Bahn gehörenden stadtauswärtsführenden Gleis 4, die Rampe für das geplante stadtauswärtsführende Gleis - als Gleis 3 bezeichnet - der Dresdener Bahn. Ca. 100 m südlich führt die Rampe auf den bis zum Prellerweg auf 12,5 m über Straßenniveau ansteigenden, auf Pfeilern errichteten sogenannten Overfly, der eine Gesamtlänge von 625 m hat, und zwischen km 5,550 und km 5,700 beide Gleise der Anhalter Bahn in südsüdöstliche Richtung überquert. Auch neben dem stadteinwärtsführenden Gleis - als Gleis 7 bezeichnet -  der Anhalter Bahn beginnt bei km 5,340 eine Rampe für das geplante, ebenfalls stadteinwärtsführende Gleis - als Gleis 8 bezeichnet - der zukünftigen Dresdener Bahn. Dieses Rampe führt auf eine Eisenbahnüberführung (EÜ) mit der der Prellerweg in ca. 1,5 m höherer Lage als die Anhalter Bahn überbrückt wird. Südlich des Prellerweg wird die Rampe, auf der Ostseite zu dem Verbindungsgleis Tempelhof - Marienfelde und auf der Westseite zum Gleis der Anhalter Bahn, je mit einer Stützwand gehalten. Bei km 5,600 schwenkt die Rampe wie der Overfly in südsüdöstliche Richtung von der Trasse der Anhalter Bahn ab.

Am km 5,42 überqueren auch die beiden Gleise der Anhalter Bahn - Gleis 4 und 7 - auf zwei getrennten, nicht direkt nebeneinander liegenden Überbauten den etwas unterhalb des Geländeniveaus liegenden Prellerweg. Mit der Überquerung endet der hier beschriebene Teil A des Streckenabschnitt: "Ende Nord-Süd-Verbindung - HP Berlin-Lichterfelde Ost (BLIH)".

Dieser Streckenteil gehörte bis zum km 5,200 zum Los 5 des Projektes: "Fernbahnverbindung Nord-Süd-Berlin"
sowie ab km 5,200 zum Bauabschnitt 1 des Projekt: "Wiederinbetriebnahme der Strecke Südkreuz (a) - Ludwigsfelde (a)".


Der Streckenabschnitt im Bild (Info siehe oben)
 
Der zweigleisige Teil auf dem Gelände des Rangier- bzw. ehem. Verschiebebf. Tempelhof
 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 18.09.2005
Standort: Gleis 4 bei km 4,37

Blickrichtung: SSW

An den Gleisen der Anhalter Bahn die kombinierten Haupt- und Vorsignale 54ZT35 und 54ZT36.

Ab hier werden nach dem geplanten Wiederaufbau der Dresdener Bahn die beiden Fernbahnstrecken getrennt, aber noch gemeinsam bis zum eigentlichen Abzweig bei km 5,70 auf einer gemeinsamen Trasse geführt.

   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 18.09.2005
Standort: Gleis 7 bei km 4,37

Blickrichtung: SSW

Die Vorleistung dazu, an den jeweils an den Außenseiten geschaffenen Planum zu erkennen, hat man schon beim Wiederaufbau der Anhalter Bahn geschaffen.
   
 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 18.09.2005
Standort: Gleis 7 bei km 4,40

Blickrichtung: NNO

Das äußere östliche Gleis, das im Gegensatz zum westlichen Gegenstück nicht direkt auf das Innengleis geführt wird, und jetzt noch an einem Prellbock endet, braucht später nur noch verlängert werden. Eigentlicher Grund für das schon ein paar Meter weitergeführte Gleis ist ein Abzweig zum daneben liegenden Verbindungsgleis, das die Güterbahnhöfe Tempelhof und Marienfelde verbindet.
   
 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 18.09.2005
Standort: Gleis 7 bei km 4,40

Blickrichtung: SSW

Hier verlässt das Verbindungsgleis auch erst einmal die Trasse der Fernbahn und wird separat, am links schwach erkennbaren Stellwerk Tfw vorbei, über das östliche Gebiet des Rangier- und ehem. Verschiebebahnhof Tempelhof geführt, bevor es am Prellerweg wieder auf die Fernbahntrasse stößt.
   
 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 18.09.2005
Standort: Gleis 4 bei km 4,55

Blickrichtung: NNO

Zwischen dem km 4,40 und dem km 4,55 gibt es eine Gleiswechselmöglichkeit vom östlichen zum westlichen Gleis.

Links neben Gleis 4 das Planum der Dresdener Bahn für Gleis 3 und rechts zwischen Gleis 4 und 7 das Planum für einen evt. viergleisigen Ausbau der Anhalter Bahn mit den Gleisen 5 und 6.

   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 18.09.2005
Standort: Gleis 4 bei km 4,55

Blickrichtung: SSW

Auf der Westseite der Trasse (hier rechts) befindet sich der jetzige Naturpark Südgelände, auch Teil des ehem. Verschiebebahnhof Tempelhof. In dem Naturpark findet man noch heute Spuren der ehemalig weiter westlich, direkt neben der Vororttrasse verlaufenden historischen Fernbahntrassen von Anhalter- und Dresdener Bahn.
   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 18.09.2005
Standort:  Gleis 4 bei km 4,85

Blickrichtung: NNO

Auch das ehem. Rangiersystem für die Nord-Süd Richtung des Verschiebebahnhofes befand sich westlich der neuen Fernbahnstrecke.

Ungefähr in diesem Bereich verlässt die Trasse das Geländeniveau und steigt bis zum Prellerweg etwas an.

   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 18.09.2005
Standort: Gleis 4 bei km 4,85

Blickrichtung: SSW

Ein weiterer Gleiswechsel zwischen beiden Gleisen, diesmal in Gegenrichtung, befindet sich zwischen dem km 4,85 und dem km 5,00. Mit den beiden Gleiswechsel ist u.a. eine flexiblere Ausnutzung der drei Bahnsteige des Bf. Berlin Südkreuz (Papestraße) möglich. Desweiteren ist die Neubaustrecke signaltechnisch als zweimal eingleisige Strecke ausgelegt, so das ohne weiteres jedes Gleis in jede Richtung befahren werden kann.
 
 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 18.09.2005  
Standort: Gleis 4 bei km 5,10

Blickrichtung: NNO

Auf der östlichen Seite verläuft seit km 4,875 neben der Trasse eine Lärmschutzwand. Direkte dahinter wohnende und vom Lärm betroffene Anwohner gibt es in diesem Bereich nicht, wie man auf dem übernächsten Foto erkennt. Allerdings hatten die Eigentümer des Hochhaus an der Röblingstr. auf eine Nachbesserung beim Lärmschutz vor dem Bundesverwaltungsgericht geklagt, und einen Teilerfolg erzielt (Urteil).
   
 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 18.09.2005  
Standort: Gleis 7 bei km 5,10

Blickrichtung: NNO

Im Gleiswechsel bei km 4,95 steht das Vorsignal für das direkt südlich der Weiche bei km 5,05 aufgestellte kombinierte Haupt- und Vorsignal 54N36.

Rechts neben dem Gleis 7 das Planum der Dresdener Bahn für Gleis 8.

   
 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 05.09.2005  
Hier in Originalgröße
(größere Datei ggf. Downloaden)
Standort: Hochhaus Röblingstr.
12. Etage

Blickrichtung: N

Östlich neben der zum Prellerweg etwas ansteigenden Trasse befindet sich auf dem Gebiet des Rbf. Tempelhof eine Abstellanlage, die an dem hier auf der äußeren östlichen Seite verlaufenden Verbindungsgleis angeschlossen sind.
   
Die Strecke bis zur EÜ am Prellerweg
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 18.09.2005  
Standort: Gleis 4 bei km 5,10

Blickrichtung: SSW

Am km 5,100 beginnt westlich neben dem stadtauswärtsführenden Gleis der Anhalter Bahn, auch als Gleis 4 bezeichnet, die Rampe des späteren Gleis 3, das zur Dresdener Bahn gehören wird und auf auf das bei km 5,15 beginnende eigentliche Rampenbauwerk führen wird.

Neben der Rampe das kombinierte Haupt- und Vorsignal 54N35.

   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 18.09.2005  
Standort: Gleis 7 bei km 5,1

Blickrichtung: SSW

Auch das spätere östliche Gleis, auch als Gleis 8 bezeichnet, der Dresdener Bahn wird etwas erhöht über den noch folgenden Prellerweg geführt. Dieses, nur als Rampe ausgeführte Bauwerk, beginnt allerdings erst bei km 5,34.
   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 18.09.2005  
Standort: Gleis 4 bei km 5,4

Blickrichtung: NNO

Auf der linken, westlichen Seite der Trasse, das bis zum Prellerweg auf 12,5 m über Straßenniveau angestiegene Rampenbauwerk, auch als Overfly bezeichnet, der Dresdener Bahn.

Im Vordergrund bei km 5,39 das Ks-Hauptsignal 54H.

   
 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 18.09.2005  
Standort: Gleis 7 bei km 5,4

Blickrichtung: NNO

Auf der rechten, östlichen Seite der Anhalter Bahn, das Rampenbauwerk für das zweite Gleis der Dresdener Bahn.

Im Vordergrund bei km 5,39 das Ks-Hauptsignal 54G.

   
An der Eisenbahnüberführung (EÜ) Prellerweg bei km 5,42    Stadtplan
 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 18.09.2005  
Standort: Gleis 7 bei km 5,4

Blickrichtung: SSW

Bei Streckenkilometer 5,42 überqueren beide Gleise der Anhalter Bahn ...
   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 04.10.2005
Standort: Prellerweg

Blickrichtung: OSO

...  auf jeweils separaten Überbauten ...
   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 04.10.2005
Standort: Prellerweg

Blickrichtung: WNW

...  den etwas unterhalb vom umliegenden Geländeniveau verlaufenden Prellerweg.
   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 18.09.2005  
Standort: km 5,4

Blickrichtung: SSW

Dazwischen noch Platz für einen weiteren zweigleisigen Überbau, der bei einer eventuellen Trennung von Regional- und Fernverkehr auf der Anhalter Bahn, und dem damit verbundenen viergleisigen Ausbau eingesetzt werden könnte.
   
 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 05.09.2005  
Standort: Hochhaus Röblingstr.
12. Etage
 

Blickrichtung: W

Die alten und neuen EÜ über den Prellerweg.

Im Hintergrund nicht mehr genutzte Überbauten der alten Anhalter- und Dresdener Bahn. Im Vordergrund ebenfalls zwei alte Überbauten, wobei das östlichste Brückenbauwerk noch immer von dem Verbindungsgleis Tempelhof - Marienfelde genutzt wird.

Zwischen den beiden Rampen die Gleise der Anhalter Bahn.

   
 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 04.10.2005  
Standort: Prellerweg

Blickrichtung: O

Im Vordergrund in 12,5 m Höhe der Overfly der geplanten Dresdener Bahn für das stadtauswärtsführende Gleis. Dahinter die beiden in normaler Höhe aufliegenden Überbauten der Anhalter Bahn. Anschließend der von diesem Standpunkt nicht sichtbare, etwas höher liegende Überbau für das stadteinwärtsführende Gleis der Dresdener Bahn.

Weitere Bilder von Abriss und Neubau der EÜ


weiter zum Streckenabschnitt: Ende Nord-Süd-Verbindung - HP Berlin-Lichterfelde Ost 
Teil B Prellerweg - Teltowkanal

zurück zur Startseite: Die neue Anhalter Bahn

nach oben


Diese Seite ist ein Teil der Homepage www.bsisb.de

Impressum

      
Kostenloser Counter und Statistik von PrimaWebtools.de

letzte Änderung an dieser Homepage:

Sonntag, 13 August 2006 - 16:10