Die Vorortstrecke der Anhalter Bahn

 

Damals: Lichterfelder Vorortbahn

Heute: Teil der S25

Potsdamer Ringbf. - Lichterfelde Ost - Teltow

Potsdamer Platz - Lichterfelde Süd - [Teltow-Stadt]
Länge: 14,3 km Länge: 12,74 km [15,74 km]
 
 

Aufgeteilt in mehrere Abschnitte gibt es auf weiteren Seiten Fotos und Infos zur Strecke
(bitte auf Bilder klicken)

 

 
 
 
 
 
 

Die Vorortstrecke der Anhalter Bahn

 

Die textliche Beschreibung folgt

Kleiner Rückblick auf die Zuggruppen auf dieser Strecke:
Im 10 Minutentakt verkehrten die Züge schon um 1933 zwischen dem Potsdamer Ringbahnhof und Lichterfelde Ost mit der Bezeichnung "Lio". Die Zuggruppenbezeichnung "2" (ab 1969 Funkname "Bussard") für diese Strecke gab es von 1946 bis zum Streik 1980. Die Züge fuhren im 20 Minutentakt. Nach dem Streik wurde die Strecke bis zur Stilllegung des Abschnittes Priesterweg - Lichterfelde Süd von der Zuggruppe NII (Nathan) befahren.

Nach Wiedereröffnung 1995 gab es zwei Linienbezeichnungen auf der Strecke - Die S25 mit der Zuggruppe V (Viktor) als Stammgruppe, und die S26 als Tageszuggruppe VI (Vampir) auf verkürzter Linienführung im Nordbereich, mit . Die Linienbezeichnung S26 wurde schon im Jahr 1995 wieder abgeschafft. Beide Zuggruppen verkehrten aber weiterhin, versetzt im 20 Minutentakt. Während die Stammgruppe V (Viktor) ab 1998 immer, außer bei Bauarbeiten, zwischen Hennigsdorf und Lichterfelde Süd verkehrte, hatte die Zuggruppe VI als Tageszuggruppe im Norden am Nordbahnhof ihren Endpunkt.
2001 führte man die S26 wieder ein, mit Birkenwerder (über Pankow) als Ziel im Norden. Diese Züge waren als Zuggruppe L (Ludwig) bis Mitte 2003 unterwegs. Nach der Beendigung der Umbauarbeiten am Nordkreuz verkehrten wieder, wie oben beschrieben, die Zuggruppen V und VI als
S25.

Mit der im Febr. 2005 erfolgten Verlängerung der Strecke nach Teltow Stadt kam erneut zu einer Änderung. Als S26 verkehrte die Zuggruppe L (Ludwig) zwischen Teltow Stadt und Potsdamer Platz. Dazu als S25 die Tageszuggruppe LI (Lärche) zwischen Lichterfelde Süd und Potsdamer Platz, und natürlich ebenfalls als S25 die Zuggruppe V (Viktor) zwischen Lichterfelde Süd und Hennigsdorf. Zwischen dem 1.7.2005 und dem 10.12.2005 verkehrten wegen der Umstellung des Signalsystems im Nordsüd-S-Bahntunnel alle Züge der aus Süden kommenden  S26 nur bis S-Bf. Yorckstraße. Zwischen 11.12.2005 und 7.5.2006 fuhr die S26 wieder bis Potsdamer Platz. Ab 8.5.2006 wurde die S26, nach Abschluss der Umstellungsarbeiten am Signalsystem, bis zum Nordbahnhof verlängert.

Seit dem 28.5.2006 verkehrt wieder die S25 zwischen Teltow Stadt und Hennigsdorf im Grundtakt. Zum verdichten des Grundtakt verkehren Züge zwischen Lichterfelde Süd und Potsdamer Platz (im Berufsverkehr bis Gesundbrunnen).

Eine detaillierte Beschreibung, auch in Tabellenform bekommt man auf der Webseite Chronik der Zuggruppen.

 

Die Vorortstrecke der Anhalter Bahn auf Netzspinnen und Gleispläne
(bitte auf Grafiken klicken)

 

Netzspinnen 

Gleisplan aktuell

 Gleispläne historisch

Historische Daten zur Vorortstrecke der Anhalter Bahn (Lichterfelder Vorortbahn)

 
01.12.1901 Inbetriebnahme 9,32 km getrennter Vorortgleise, jetzt tlw. in Hochlage, vom Potsdamer Ringbahnhof bis  Lichterfelde Ost
04.06.1903 Elektrifizierung der Vorortgleise als Versuchsbetrieb mit 550 Volt Gleichstrom von Potsdamer Ringbahnhof bis  Lichterfelde Ost
02.07.1929 Wegen Übernahme ins S-Bahnnetz Umstellung der Vorortgleise von 550 Volt auf 800 Volt
1931 Abschluss der Umbauarbeiten der niveaufreien Ausfädelung der Fern- und Vorortgleise der Anhalter und Dresdener Bahn bei Priesterweg
06.11.1939 Stilllegung des Abschnitt Potsdamer Ringbf. - Yorckstraße dafür Anbindung der Vorortgleise nördlich Yorckstraße an die Nord-Süd-S-Bahn. Neue Linienführung zwischen Lichterfelde Ost und Bernau.
01.04.1940 Im Norden verlängert sich die Strecke bis nach Velten
09.08.1943 Verlängerung um 12,13 km der Vorortgleise von Lichterfelde Ost bis Ludwigsfelde (bis Lichterfelde Süd 2,55 km elektrifiziert)
02.04.1945 Einstellung des Verkehrs durch den Kriegsauswirkungen
Mitte 1945 Reparationsbedingter Abbau jeweils eines Gleises der Fernbahn zwischen Südende und Wittenberg, der Vorortstrecke zwischen Lichterfelde Süd und Ludwigsfelde, und an den Gütergleisen zwischen Lichterfelde Süd und Großbeeren
08.06.1945 Ersatzverkehr auf den Vorortgleisen der S-Bahn mit Dampfzügen  zwischen Yorckstr. und Südende
02.08.1945 Wiederinbetriebnahme des S-Bahnverkehrs zwischen Yorckstraße und Südende
17.08.1945 Wiederinbetriebnahme des S-Bahnverkehrs zwischen Südende und Lichterfelde-Süd
24.12.1945 Wiederinbetriebnahme der Vorortstrecke Lichterfelde Süd - Ludwigsfelde mit Dampfzügen
15.08.1946 Wiederanbindung an die Nord-Süd-S-Bahn, damit Verlängerung im Norden von Yorckstraße nach Potsdamer Platz
27.03.1949 Durchgehende S-Bahn Linienführung Lichterfelde Süd - Bernau
07.07.1951 Inbetriebnahme von 2,60 km elektrifizierter S-Bahnstrecke Lichterfelde Süd - Teltow, damit Linienführung Teltow - Bernau
13.08.1961 Einstellung des S-Bahnverkehrs zwischen Lichterfelde Süd und Teltow
Neue Linienführung zwischen Lichterfelde Süd und Frohnau
15.08.1961 Verkürzung auf den Abschnitt Lichterfelde Süd - Gesundbrunnen
28.05.1972 Verlängerung der Linie nach Norden, somit Lichterfelde Süd - Heiligensee
09.01.1984 Einstellung des S-Bahnverkehrs auf der Strecke Priesterweg - Lichterfelde Süd nach Übernahme der S-Bahn durch BVG
1987 Planspiele des Senats auf der S-Bahntrasse zwischen Lichterfelde Ost und Priesterweg einen Spurbus fahren zu lassen
1989 Neue Idee des Senats die U9 bis Südende zu führen und sie dort auf die S-Bahntrasse nach Lichterfelde Süd zu leiten
1989 Weitere Idee des Senats nach den Wahlen die S-Bahn bis 1993 in Betrieb zunehmen und die U9 zum Bahnhof Lankwitz zu führen mit einem Doppelbahnhof wie Wuhletal
Mitte 1993 Beginn der Wiederinstandsetzung der S-Bahntrasse
28.05.1995 Wiederinbetriebnahme von 4,13 km S-Bahnstrecke zwischen Priesterweg und Lichterfelde Ost
Linienführung als S25 zwischen Lichterfelde Ost und Tegel und als S26 zwischen Lichterfelde Ost und Waidmannslust
12.07.1995 Verkürzung der S26 auf Lichterfelde Ost - Nordbahnhof
15.10.1995 Die S26 wird eingestellt. Die Züge fahren jetzt ebenfalls als S25
25.09.1998 Wiederinbetriebnahme von 2,29 km S-Bahnstrecke zwischen Lichterfelde Ost und Lichterfelde Süd
15.12.1998 Verlängerung im Norden nach Hennigsdorf, somit jetzige Linienführung Lichterfelde Süd - Hennigsdorf
17.09.2001 Erneute Einführung der S26 für die Verstärkungszüge zwischen Lichterfelde Ost und Nordbahnhof, die über Pankow nach Birkenwerder verlängert werden
16.06.2002 Durch Sperrung des Nordsüdtunnel Einstellung der S25 und Verkürzung der S26 auf den Abschnitt Lichterfelde Süd - Papestraße
13.10.2002 Wieder beide Linien in Betrieb - S25 zwischen Lichterfelde Süd und Hennigsdorf und S26 zwischen Lichterfelde Süd und Birkenwerder
06.2003 Seit 100 Jahren geht es mit elektrischen Zügen nach Lichterfelde Ost
15.06.2003 Erneute Einstellung der S26 - Die Verstärkerlinie verkehrt wieder als S25 zwischen Lichterfelde Süd und Nordbahnhof
17.01.2003 Nach Planfeststellungsbeschluss beginnen die Bauarbeiten zur Verlängerung nach Teltow Stadt.
10.07.2003 S-Bahn Berlin droht Strecke zwischen Priesterweg und Lichterfelde Süd stillzulegen -
Grund: Drastische Kürzungen des Senats bei Zuschüssen an Verkehrsunternehmen
(Inzwischen geklärt und vom Tisch)
24.02.2005 Inbetriebnahme des tlw. eingleisigen und  2,8 km langen Neubauabschnitt nach Teltow Stadt
01.07.2005 Wegen Signalumstellungen im Nordsüdtunnel enden die Züge der S26 schon am S-Bf. Yorckstraße
und die S25 verkehrt gar nicht mehr.
11.12.2005 Nach Ende der Signalumstellungen im Südteil des Nordsüdtunnels fährt die S26 wieder bis
Potsdamer Platz
8.5.2006 Nach Abschluss der Signalumstellungen im Nordsüdtunnel fährt die S26 erst einmal wieder bis
Nordbahnhof
28.5.2006 Nun verkehrt wieder die S25 zwischen Teltow Stadt und Hennigsdorf
   
 
Zeitungsberichte zu der Trasse bis Lichterfelde Süd / Teltow Stadt
  
S-Bahntunnel geht nach eineinhalb Jahren wieder vollständig in Betrieb "punkt3" vom 20.04.2006
Ab 8. Mai direkt von Teltow Stadt nach Birkenwerder "punkt3" vom 20.04.2006
Letzte Bauphase im Nordsüd-S-Bahn-Tunnel "punkt3" vom 09.03.2006
Bis Mai gehört Lichterfelde Süd zu Brandenburg Berliner Zeitung vom 29.12.2005
S-Bahnen halten wieder planmäßig Berliner Morgenpost vom 21.12.2005
Ein Provisorium an der Yorckstraße wird 20 Jahre alt IGEB Pressemitteilung vom 20.12.2005
Wieder freie Fahrt für S-Bahn im Nordsüdtunnel Berliner Morgenpost vom 12.12.2005
Nordsüdtunnel ist ab Sonntag wieder befahrbar Berliner Zeitung vom 08.12.2005
Aufzüge am S-Bhf Potsdamer Platz "punkt3" vom 08.12.2005
Anhalter Bahnhof bald komplett in Betrieb "punkt3" vom 08.12.2005
In 25 Minuten Teltow Stadt–Potsdamer Platz "punkt3" vom 08.12.2005
59 neue Signale installiert "punkt3" vom 08.12.2005
S-Bahn hält wieder am Anhalter Bahnhof Berliner Morgenpost vom 08.12.2003
Rückkehr zu den gewohnten Linienverläufen "punkt3" vom 24.11.2005
SEV zwischen Yorckstraße und Potsdamer Platz "punkt3" vom 23.06.2005
Für die S 2- und S 26-Fahrgäste wird die Ringbahn ganz wichtig "punkt3" vom 23.06.2005
Informationen zur Streckensperrung Anhalter Bahnhof - Yorckstraße S-Bahn Berlin GmbH vom 20.06.2005
Nord-Süd-Schnellbahn zum neuen Hauptbahnhof Berliner Zeitung vom 11.03.2004
S-Bahn droht, Strecken stillzulegen Berliner Morgenpost vom 11.07.2003
Seit 100 Jahren elektrisch nach Lichterfelde Ost "punkt3" vom 10.07.2003
Sturm entwurzelt Kastanie am Bahnhof Südende Berliner Morgenpost vom 04.05.2003
Neue S-Bahn-Strecke nach Lichterfelde Süd eröffnet Berliner Zeitung vom 26.09.1998
Zwei S-Bahnlinien fahren wieder auf instand gesetzten Streckenabschnitten Berliner Zeitung vom 29.05.1995
S-Bahn nun von Tegel nach Lichterfelde Ost Berliner Zeitung vom 26.05.1995
Lichterfelde mit besserem Anschluss an den Rest der Welt Berliner Zeitung vom 26.05.1995
S-Bahnhof Südende eingestürzt BZ vom 09.07.1957 (09.07.2002)
   

Weitere Links zum Thema  
    
Daten zur Berlin-Anhaltischen Eisenbahn Bahnstrecken in Brandenburg
Südstrecken der S-Bahn Eisenbahnen im Berliner Raum
Teltow Stillgelegt - Berliner S-Bahnstrecken außer Betrieb
Teltow - Stahnsdorf Stillgelegt - Berliner S-Bahnstrecken außer Betrieb

Die Information und Anmerkungen sind zusammengetragen aus den oben genannten Zeitungsberichten und Webseiten sowie aus folgenden Büchern:
 

nach oben


Diese Seite ist ein Teil der Homepage www.bsisb.de

Impressum

      
Kostenloser Counter und Statistik von PrimaWebtools.de

letzte Änderung an dieser Homepage:

Sonntag, 23 November 2008 - 16:44