Die Anbindung des Flughafen BBI

 

Planung und Bau der Trasse zwischen SAR/BAR und Bf. Flughafen BBI

Östliche Fernbahnanbindung: Bau-km 8,25 F (Ostkopf BFBI) - Bau-km 10,83 F (Ende PfA)

 
Länge: 2,58 km

zurück zu: Planung und Bau Allgemein


Nach der Durchquerung des Ostkopfes und der teilweisen Unterquerung des weiträumigen Airport-Center mit den Parkplatzanlagen öffnet sich der nun nur noch zweigleisige Tunnel der östlichen Fernbahnanbindung nach den Planfeststellungsunterlagen von 2004 bei Bau-km 8,525 wieder zu einem Trogbauwerk. (Wenn man allerdings von den letzten Zeitungsberichten ausgeht, in denen der Tunnel mit einer Länge von ca. 3,4 km angegeben wird, würde er erst im Bau-km 8,7 enden). An das Trogbauwerk mit einer Länge von 426 m schließt sich ab Bau-km 8,951 bis zum Erreichen des Geländeniveaus eine mit Stützmauern versehende 69 m lange Rampe an. Hier unterquert die Trasse die im Ring geführte Airport-Center Zufahrt des Flughafen Berlin Brandenburg International (BBI). Gleich anschließend schwenkt die Trasse im Bau-km 9,0 erst in nördliche, und nach der bei Bau-km Bau-km 9,445 erfolgten Unterquerung des auf einem Damm aus Richtung Kienberg kommenden Flughafenzubringers im Bau-km 9,8 in östliche Richtung ab. Bei Bau-km 10,3 kreuzen die Gleise geländegleich die heutige, später in diesem Bereich stillgelegte Trasse der Strecke 6519 Berlin-Grünau - Berlin-Schönefeld Süd, die als Güteranschluss des Flughafens dient. Bei Bau-km 10,35 erhält die dann verschwenkte Gütertrasse einen Anschluss an das westliche Gleis der neuen Ostanbindung, die nördlich der der alten Gütertrasse die zu Zweidritteln aus Kleingärten bestehenden Siedlung Kienberg durchquert

   

Gemeinsame Trasse

Copyright by: Google

Geplante Fern- und S-Bahnanbindung

Blick aus dem Weltraum auf den Abschnitt (Klick aufs Bild = größer)
Glücklicherweise darf man unter bestimmten Bedingungen
die Aufnahmen aus Google Earth auf privaten Webseiten benutzen

 

Die vor 2011 fertiggestellte, unmittelbar östlich von Kienberg über Geländeniveau verlaufende BAB 113n und die östlich daneben verlaufende Verbindungsstraße Waltersdorf - Kienberg unterquert die Bahntrasse direkt neben den Fahrbahnen der parallel verlaufenden Autobahnanschlussstelle Kienberg bei Bau-km 10,583 und 10,616. Das gemeinsame Brückenbauwerk der Autobahn und der daran parallel verlaufenden Verbindungsstraße war auch der gesetzte Zwangspunkt der geänderten Planabschnittsgrenze, die nun bei Bau-km 10,83 liegt. Die letzten 200 Meter des planfestgestellten Abschnittes der östlichen Fernbahnanbindung verlaufen hier auf der heutigen Gütertrasse, dessen vorhandenes Gleis elektrifiziert wird und für die zweigleisige Anbindung mitgenutzt werden kann. Zur flexiblen Gleisausnutzung, und als Überleitverbindung des Güterverkehrs vom Flughafen in Richtung Berlin-Grünau wird in den Bau-km 10,6 bis 10,8 eine doppelte Gleisverbindung eingebaut. Ob die heute noch in Höhe des Bau-km 10,52 angeschlossenen Ladegleise eines südlich der Trasse liegenden Lagerplatzes einen Anschluss an die neue Fernbahnstrecke bekommen, muss noch zwischen DB AG und den Platzbetreibern abgeklärt werden. Die Stromversorgung des gesamten östlichen Abschnittes soll von einem geplanten Unterwerk „Grünau“ erfolgen.

 
Foto/Grafik: ©EVS Digitale Medien GmbH / Berliner Flughäfen

Foto/Grafik: ©EVS Digitale Medien GmbH / Berliner Flughäfen

Bereich der zukünftigen östlichen Tunnelausfahrt zwischen den Parkhäusern und parallel der Zufahrtsstraßen
(Ausschnitt Foto/Grafik: © EVS Digitale Medien GmbH / Berliner Flughäfen)

 

Die ursprünglich vorgesehene Durchbindung der östlichen Schienenanbindung (Strecke 6151 Abzw. Selchow - Abzw. Bohnsdorf West) an die „Görlitzer Bahn“ ist Gegenstand eines eigenständigen eisenbahnrechtlichen Planfeststellungsantrages, da die ursprünglich gewählte Trasse aufgrund der Ergebnisse des Anhörungsverfahrens sich als nicht realisierbar erwiesen hat und der Antrag der DB AG für diesen Abschnitt zurückgenommen wurde.

Alle Angaben ohne Gewähr mangels aktueller Quellen (Km Angaben nach Planfeststellungsunterlagen von 2004) -
Über weitere und evt. genauere Informationen wäre ich dankbar.

 

Der Streckenabschnitt im Bild (Info siehe oben)
 
Östlich des bei Bau-km 8,25 F liegenden Ostkopfes BFBI    Stadtplan
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 14.10.2005  
Standort: ehem. Waldstr. Diepensee
Bau-km 8,3 F

Blickrichtung: ONO

In Richtung des im Hintergrund erkennbaren Lagers eines Möbelhauses in Walterdorf ...

Zur ungefähren Vorstellung - Klick aufs Bild
(
wie auch bei den anderen mit markierten Fotos)

   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 14.01.2007  
Standort: Rotberger Str. Diepensee
Bau-km 8,45 F

Blickrichtung: WSW

... verlässt die hier noch unterirdisch verlaufende, und nun zweigleisige Trasse den Ostkopf des Flughafenbahnhofs. Im Jahr 2011 wird man vom gleichen Standpunkt auf das Flughafenterminal blicken.
   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 14.01.2007  
Standort: Rotberger Str. Diepensee
Bau-km 8,45 F

Blickrichtung: SSW

Die noch unterirdische Trasse verläuft hier später parallel zu der direkt südlich daneben verlaufenden Flughafenzufahrt.
   
 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 14.01.2007  
Standort:  Rotberger Str. Diepensee
Bau-km 8,45 F

Blickrichtung: ONO

Links und rechts der Trasse von Bahn und Flughafenzufahrt werden sich einige der Parkhäuser befinden. Im folgenden Bereich, bei Bau-km 8,525, endet der Tunnel. In einem 426m langen Trogbauwerk mit einer lichten Weite zwischen 11,00 und 19,70 m verläuft die östliche Fernbahnanbindung weiter Richtung Osten.
   
 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 14.01.2007  
Standort: Goethestr. Diepensee
Bau-km 9,0 F

Blickrichtung: WSW

Bis zum erreichen des Bau-km 9,02 hat die Trasse mittels einer 69 m langen, 11 m weiten und mit Stützmauern versehende Rampe wieder Geländeniveau erreicht.
 
 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 14.01.2007  
Standort: Goethestr. Diepensee
Bau-km 9,0 F

Blickrichtung: ONO

Im Verlauf der heutigen Goethestr. passiert die Trasse das direkt nördlich daneben liegende Tanklager mit den dort endenden Gleisen des Güteranschlusses.
 
 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 14.01.2007  
Standort: Goethestr. Diepensee
Bau-km 9,4 F

Blickrichtung: SW

Im weiteren Verlauf schwenkt die Trasse in nördliche Richtung. Die heute noch ebenerdig verlaufende Goethestr. wird durch eine etwa in gleicher Lage, aber auf einem Damm verlaufende Zubringerstraße, auch als B96a Ost bezeichnet, aus Richtung Kienberg ersetzt werden.
   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 14.01.2007  
Standort: Goethestr. Diepensee
Bau-km 9,4 F

Blickrichtung: NNO

Nach Unterquerung der Zubringerstraße bei Bau-km 9,445 wird die Bahntrasse auf östlicher Seite parallel dazu etwa 400 m Richtung Norden verlaufen, bevor sie wieder in Richtung Osten schwenkt.
   
Kreuzung der später in diesem Bereich stillgelegten Gütertrasse bei Bau-km 10,25 F    Stadtplan
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 14.01.2007  
Standort: Güteranschluss km 5,6
Bau-km 10,3 F

Blickrichtung: WSW

Etwa beim Bau-km 10,3 F kreuzt die neue Fernbahntrasse die dann hier zurückgebaute, ...
   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 14.01.2007  
Standort: Güteranschluss km 5,6
Bau-km 10,3 F

Blickrichtung: ONO

... heute noch bestehende Trasse des aus Grünau kommenden Flughafengüteranschlussgleises.
   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 14.01.2007  
Standort: An der Schlenke Kienberg
Bau-km 10,35 F

Blickrichtung: SW

Die Siedlung Kienberg, die lt. Planfeststellungsunterlagen zu 2/3 aus Kleingärten bestehen soll, durchquert die östliche Fernbahnanbindung nördlich der heutigen Gütertrasse.
   
Zukünftiger Anschluss der Gütertrasse bei Bau-km 10,35 F
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 14.01.2007  
Standort: An der Schlenke Kienberg

Blickrichtung: ONO

Das etwas nach Norden verlegte neue Gütergleis erhält etwa hier, im Bau-km 10,35 ihren Anschluss an das westliche Gleis der neuen Ostanbindung.
   
 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 14.01.2007  
Standort: Ebereschenweg Kienberg
Bau-km 10,4 F

Blickrichtung: SSO

Viele der heute nördlich der Gütertrasse liegenden Siedlungshäuser werden der Bahntrasse und der Zubringerstraßen geopfert werden.

Hier wird die Bahntrasse den heutigen Ebereschenweg kreuzen. Im Hintergrund der nur für Fußgänger passierbare BÜ an der heutigen Gütertrasse.

   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 14.03.2007  
Standort: Berliner Chaussee Kienberg
Bau-km 10,52 F

Blickrichtung: W

Durch teilweise heute schon brach liegende Grundstücke gelangt die zweigleisige Bahntrasse auf die Ostseite der Siedlung Kienberg.
   
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 14.03.2007  
Standort: Berliner Chaussee Kienberg
Bau-km 10,52 F

Blickrichtung: NNW

Hier kreuzt sie die heutige, später in diesem Bereich zurückgebaute Berliner Chaussee. Daneben, heute schon tlw. erkennbar, verläuft später die auf einem Damm liegende BAB113n.
   
Die SÜ BAB113n u. SÜ Verbindungsstraße Waltersdorf - Kienberg bei Bau-km 10,583 und 10,616   Stadtplan
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 14.03.2007  
Standort: Berliner Chaussee Kienberg

Blickrichtung: ONO

Diese unterquert die Bahntrasse bei Bau-km 10,583 zusammen mit zwei Verbindungsstraßen. Direkt parallel auf östlicher Seite anschließend folgt bei Bau-km 10,616 eine weitere Straßenüberführung (SÜ) für die Verbindung Waltersdorf - Kienberg.
   
Das Ende des planfestgestellten Abschnittes bei Bau-km 10,83 F  Stadtplan
   
Foto und Copyright by: Detlef Hoge Aufnahmedatum: 14.03.2007  
Standort: Bau-km 10,83 F

Blickrichtung: WSW

Die letzten 200 Meter des planfestgestellten Abschnittes der zweigleisigen östlichen Fernbahnanbindung verlaufen auf der heutigen, eingleisigen Gütertrasse. Zur flexiblen Gleisausnutzung, und als Überleitverbindung des Güterverkehrs vom Flughafen in Richtung Berlin-Grünau wird in den Bau-km 10,6 bis 10,8 eine doppelte Gleisverbindung eingebaut.

Hier, am Bau-km 10,83, endet der planfestgestellte östliche Abschnitt der Fernbahnanbindung. Die weitere Durchbindung zur Görlitzer Bahn wird mit einem gesonderten Planfeststellungsantrag entschieden.


weiter zum: Güteranschluss (km 5,1 - km 0,0) - Option Fernbahnanbindung Ost

zurück zu: Planung und Bau Allgemein

nach oben


Diese Seite ist ein Teil der Homepage www.bsisb.de

Impressum

       Kostenloser Counter und Statistik von PrimaWebtools.de

letzte Änderung an dieser Homepage:

Sonntag, 08 April 2007 - 11:57