Sonderbericht - Sonstiges

 

Die Hildburghauser Straße vor der geplanten Grundsanierung

Teil A      Str. 490 (B101) - Kruseweg  (Ende des vierspurigen Bereich)

   
Länge Teil A: 970 m     Gesamtlänge des beobachteten Streckenabschnitt: 3270 m

Die Hildburghauser Straße von oben
(Aufnahmedatum 4/2002)
Copyright by: Google
Blick vom Keyhole-Satellit auf die gesamte Hildburghauser Straße
Glücklicherweise darf man unter bestimmten Bedingungen die Aufnahmen aus Google Earth auf privaten Webseiten benutzen
 

Nach dem vermutlich im Frühsommer 2006 der vierspurige Ausbau der Marienfelder Allee (B101) in ihrem südlichen Teil bis zur Stadtgrenze abgeschlossen sein wird, will man nach einem Artikel der Berliner Morgenpost vom 17.12.2005, im Sep. 2006 mit einer Grundinstandsetzung, verbunden mit einem teilweisen Ausbau der Hildburghauser Straße und des Blanckertzweg fortfahren.

Diese angekündigten Bauarbeiten sind für mich als ehem. Anwohner im Marienfelder, als auch im Lichterfelder Teil der Hildburghauser Str. wieder mal ein Grund eine eine kleine fotografische Bestandsaufnahme(n) zu machen.

Die Hildburghauser Straße durchquert zwei Bezirke. Sie beginnt mit ihrem östlichen Ende an dem schon seit Jahren zur Sackgasse gewordenen Teilstück der Marienfelder Allee. Der Verkehr der Marienfelder Allee wird heute durch die neugebaute Str. 490 geführt, die die Hildburghauser Str. ca. 100 m weiter westlich kreuzt. Im Bezirk Schöneberg / Tempelhof - Ortsteil Marienfelde - ist 1964/65 das östliche Ende des Lichterfelder Ring zur vierspurigen Hildburghauser Str. mit je einer Fahrbahn pro Richtung ausgebaut worden. Damals entstanden in diesem Gebiet die Wohnsiedlungen im Bereich des Tirschenreuther Ring und der Waldsassener Str. Im Bezirk Steglitz / Zehlendorf - Ortsteil Lichterfelde - hat die hier schon bedeutend ältere Hildburghauser Str. noch immer ihren alten Querschnitt, und somit nur zwei Fahrspuren. Dieser Teil ist nun hauptsächlich von der Sanierung betroffen. Auch die Blanckertzstr., zumindest für Autofahrer die "verlängerte" Hildburghauser Straße, ist vom Ausbau betroffen. Das eigentliche westliche Ende der Hildburghauser Straße an der Osdorfer Str. ist nur über diese für Autofahrer zu erreichen. Grund ist der quer über die Hildburghauser Straße verlaufende Bahndamm der Anhalter Bahn. Leider, oder zum Glück der Anwohner, hat man es versäumt die Hildburghauser Straße beim Wiederaufbau der S-Bahnstrecke nach Lichterfelde Süd mit ihrem kurzen, schon immer? abgetrennten Gegenstück auf der Westseite des Bahndammes für den Autoverkehr durchzuverbinden. Hier errichtete man nur eine Fußgängerunterführung, die gleichzeitig als Nordzugang des S-Bf. Osdorfer Str. dient. So müssen die Autofahrer, auch nach dem angekündigten Ausbau noch immer über die in Höhe des ehem. Coca-Cola Abfüllwerk abzweigende Blanckertzstr. zur vierspurig ausgebauten Osdorfer Str. fahren.

Schon seit Jahrzehnten ist es geplant gewesen, auch im Lichterfelder Teil einen vierspurigen Ausbau vorzunehmen. Vorbereitend hat man dazu schon tlw. mit dem Aufkauf von den entsprechenden Grundstücksteilen der Anwohner begonnen. Neuere Bauvorhaben wurden schon mit einer versetzten Baufluchtlinie errichtet. Östlich der Geraer Str. wurde sogar schon ein kleines Teilstück der Hildburghauser Straße etwas verbreitert. Der immer wieder verschobene Ausbau hat dazu geführt, das die Fahrbahn bei aufgetretenen Schlaglöchern immer nur notdürftig "geflickt" wurde. Durch die Zunahme des LKW Verkehrs nach dem Mauerfall und der tlw. damit auch noch zusammenhängenden Sperrung der Mariannenstr. in den Nachtstunden, hat der Verschleiß der alten Fahrbahn erheblich zugenommen.

Mit der geplanten Grundinstandsetzung wird man vermutlich nicht den kompletten Abschnitt vierspurig ausbauen. Dazu gibt es noch zu viele Hindernisse an der Strecke. Nur im Bereich Blanckertzweg deutet sich eine tlw. Verlegung der Fahrbahn, sowie eine Verbreiterung an der Einmündung zur Osdorfer Str. an. Die geplanten Parkhäfen werden nicht zu einem verbesserten Verkehrsfluss beitragen, da auf dem Abschnitt schon immer auf den nur teilweise befestigten Bürgersteigen geparkt wurde.


Der Teil A von oben
(Aufnahmedatum 4/2002)
Copyright by: Google
Blick vom Keyhole-Satellit auf die gesamte Hildburghauser Straße
Glücklicherweise darf man unter bestimmten Bedingungen die Aufnahmen aus Google Earth auf privaten Webseiten benutzen
Stadtplan

 

Der Teil A im Bild
(Aufnahmedatum 21.12.2005)
 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge
Blick nach OSO
Die Kreuzung mit der Str. 490 bzw. B101
 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge
Blick nach WNW
Der nicht von der Grundinstandsetzung betroffene Teil der Hildburghauser Straße
 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge

Blick nach OSO

Angekündigte Verkehrsführung für die Kreuzung mit der B101
 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge
Blick nach WNW
Die Kreuzung mit der Weskammstraße auf der Nordseite ...
 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge
Blick nach OSO
... und der Waldsassener Straße auf der Südseite
 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge
Blick nach WNW
Kurz vor dem Ende des vierspurigen Abschnittes ...
 
Foto und Copyright by: Detlef Hoge
Blick nach OSO
... in Höhe des Kruseweg (oder auch Reichelt - dürfte eher bekannt sein)

weiter zum Teil B: Kruseweg - Mariannenstr.

nach oben


Diese Seite ist ein Teil der Homepage www.bsisb.de

Impressum